plakat-2013

10 Jahre Freilichtspiele Grenchen

„Uhregrübler“, ein Singspiel

Im Jahre 2003 haben die Freilichtspiele Grenchen ihre ersten erfolgreichen Schritte – damals noch im Park des Parktheaters – zu einer Grenchner Kulturtradition mit dem Stück DIE EULE gemacht. Es folgten 2005 GIIGERAIN, 2007 CHRÄJERUEF, 2009 FRÖMDI HERRE – FRÖMDI DIENSCHTE (jetzt neu auf dem Freilichtspielplatz beim Eicholz), 2011 ICH GLAUB MIT TRITT‘ EIN PFERD. Den Produktionen zugrunde liegt immer ein Thema, das in irgendeiner Form mit Grenchen zu tun hat.

2013 feiern die Freilichtspiele Grenchen nun ihren 10. Geburtstag und zwar erneut mit einer ganz besonderen Produktion. Besonders, was das Thema anbelangt: Es geht um Uhren und Zeit. Besonders, was die Inszenierung anbelangt: es wird ein Singspiel gegeben. Nicht nur gibt es vom Text her eine Uraufführung, nein auch vom musikalischen her. Vier Grenchner Profimusiker komponieren die Lieder und treten als die Band LES RUBIS bei den Spielen selber auf. Damian Meier, bekannt von den I QUATTRO (und als Dursli in Frömdi Herre – Frömdi Dienschte im Jahre 2009) wird Sänger und Chor leiten.

In Geranienburg geht alles seinen gemächlichen Gang. Man lebt zyklisch nach den Regeln der Natur und dem eigenen Lebensrhythmus. Der Ammann will jedoch das Dorf fördern, will es zu Wohlstand und Wachstum bringen. Da erscheinen zwei Figuren Till und Tim, die den Leuten Zeit resp. Zeitmessung verkaufen. Die Uhrenindustrie fasst Fuss im Dorf und zwei Zeitbegriffe stehen sich nun gegenüber: zyklische wie bisher und linear als neue Erfahrung der modernen Zeit. Menschen verändern sich, Beziehungen verändern sich. Mit viel Humor, Tempo aber auch Nachdenklichem bringt Iris Minder als Autorin und Regisseurin erneut ein sehr aktuelles und spannendes Thema auf die Freilichtspielbühne.

Das Jubiläumsstück verspricht viel Sinnenreiches, Emotionales, Zauberhaftes umhüllt von wunderschönen Melodien, Licht und einem kunstvollen Bühnenbild (vom Künstler Marc Reist und Architekten Adrian Cslovjescek)  Das Team besteht aus 20 Sprechrollen und vielen Statisten. Uraufführung findet am 13. Juni 2013 statt.

Weitere Vorstellungen bis 13. Juli