Iris Minder hat die Novelle von «Romeo und Julia» dramatisiert und ihre ganz eigene Version dieser grossartigen Erzählung über Liebe geschaffen. So wird im Freilichtspiel Grenchen 2019 «Romeo und Julia» die Liebe in vielen Ausprägungen thematisiert, dies durchaus auch mit viel Witz und Humor. Das Böse, der Hass (Schwarzer Geiger) und die Liebe (Liebesgöttin Aphrodite) schliessen eine Wette ab, was stärker ist: Liebe? Hass? Der schwarze Geiger geht selbst als Bösewicht unter die Menschen. Die Liebesgöttin schickt ihre Söhne Amor und Cupido aus, wobei die beiden Jungs beim Schiessen ihrer Liebespfeile durchaus lauter Unfug im Kopf haben. Werden nun die Menschen im Dorf (das durchaus Grenchen vor der Industrialisierung sein könnte) zum Spielball dieser übergeordneten Mächte? Romeo und Julia sind dabei Dreh- und Angelpunkt, die Leidtragenden. Darf ihre Liebe sein oder wird sie durch die verbitterte Feindschaft ihrer Väter zerstört?

 

Gottfried Keller

2019 wird der 200. Geburtstag von Gottfried Keller gefeiert. Er wurde am 19. Juli 1819 geboren und starb am 15. Juli 1890 Im Alter von 71 Jahren. Keller bildete sich unter anderem in Berlin zum Theaterschriftsteller aus. Dramen hat er nicht geschrieben, dafür Romane und Novellen. Keller wird stilistisch dem bürgerlichen Realismus zugeordnet und ist einer dessen bedeutendsten Vertreter. Die Novellensammlung «Die Leute von Seldwyla» gehört zu seinen bekanntesten Geschichten und diese sind häufig Schulstoff. Zwei Novellen innerhalb dieser Sammlung sind Meisterwerke deutscher Erzählkunst: «Kleider machen Leute» und «Romeo und Julia auf dem Dorfe».

 

Regisseurin/Autorin

Iris Minder ist diplomierte Theatertherapeutin, hat unter anderem Theaterwissenschaft studiert und in jungen Jahren privaten Schauspiel- und Gesangsunterricht genommen. Sie kam 1991 als erste Leiterin des Amtes für Kultur nach Grenchen, welches sie bis 2000 aufbaute. In dieser Zeit führte sie unter anderem Stadtführungen ein, realisierte das Kulturhistorische Museum, rief die Gränchner Chürbisnacht ins Leben, realisierte das Drehorgelfestival mit und organisierte mit dem Zauberer Orsani die ersten Zauberkongresse. Iris Minder war Dozentin an der FSB und Gastdozentin an der Hochschule Magglingen im Bereich Theater. Sie war Mitbegründerin der Gesamtschule für Theater Grenchen, gründete die Schopfbühne Grenchen, die Kindertheater BLITZ und LOKI, die Seniorenbühne theater, JAWOHL¡, die Freilichtspiele, Szenenspiele, verschiedene Atelierproduktionen und führt das eigene kleine Theater GÄNGGI. Als Autorin hat sie 11 Freilichtspiele, 12 Szenenspiele, 7 Atelier/Gänggistücke, 9 Stücke fürs theater, JAWOHL¡ und 14 Stücke für das Kindertheater geschrieben und auch inszeniert.

www.irisminder.ch