Herzliche Gratulation…! War gestern in der Vorstellung. Die Amateurschauspieler, das Stück und ganz besonders die Musik hat mich begeistert. Vor allem der Geigen-Part, als die Paradiesvogel-Dame vom Ausflug und Erlebnis im Grand Hotel erzählte, liess mich schwelgen. Ihr vier habt das Stück so treffend mit Klängen untermalt, wie die Orchester während der Stummfilmzeit. V.V..


Wir waren gestern Abend im NAEBU. Es war herrlich. Trotz der tiefsinnigen Elemente und Gedankengänge war alles leicht und verspielt. Wir haben es genossen. U.+M.S..


Es war einfach nur eines: genial. Danke! M.H.


Ich bin noch ganz erfüllt von dem Spiel, den Figuren, den hervorragenden Amateurschauspielern, der Musik, dem Stück, der Ambiance. Hervorragend. V.V.


Ganz herzliche Gratulation zu diesem wunderbaren Theaterabend, es war vom Feinsten. Wiederum hast du, Iris, allen SchauspielerInnen die Rolle auf den Leib geschrieben, das ist einmalig gut! Es war mega, auch die Musik. C.V.


Hallo Iris und Team, ich möchte euch ein Kompliment machen für die tolle Vorstellung. Ich habe sie sogar 2 X besucht. Weiterhin viel Erfolg und Toi, Toi, Toi. M.B.


Liebe Frau Minder Die Aufführung vom 02.06. war für mich in doppelter Hinsicht ein besonderes Erlebnis: Zum einen wegen dem lustvollen Spiel der ProtagonistInnen, die dem anspruchsvollen Inhalt des Stückes viel Authensität verliehen, die sich nach der Pause zunehmend verdichtete. Gratulation an alle Beteiligten und ein besonderer Dank an Sie, für die einfühlsame Geschichte und die gekonnte Inszenierung. Ein zweites Highlight, bzw. ein Schreckensmoment widerfuhr mir nach der Vorstellung, als meine Hand in der hinteren Hosentasche ins Leere griff. Nach dem glücklichen Ende im Stück zogen für mich graue Nebelschwaden auf. Diese lösten sich jedoch schnell im strahlenden Mondschein auf, hatte doch eine Finderin oder ein Finder den Geldbeutel an der Kasse abgegeben. Es ist mir ein Anliegen, dieser Person persönlich Danke zu sagen. H.T.


Liebe Iris, erst jetzt, in der Mitte des Nachmittags, habe ich das Gefühl, ich könne zu deiner Aufführung „einen Schritt zurück“ machen, und an Distanz gewinnen. Bisher bin ich noch ganz im Spiel drin gewesen, es hat auf mich so intensiv gewirkt. Schwierig zu sagen, was diese Intensität ausmacht. Ich glaube, dass ich vor allem die ungeheure Präsenz der Spieler und der Musiker so stark empfand. Sie spielten mitten in einem selbst das Stück. Das geschieht selten. Das rasche, zügige Tempo der Aufführung, dass „Schlegel a Wegge“ etwas läuft, ist anspruchsvoll. Dazu kommt, dass die Mikrophone ja nicht wiedergeben, aus welcher Ecke jemand redet, es ist, als ob ständig jemand in einem drin etwa sagen würde. Das macht sicher auch etwas von der Intensität aus. Einmal mehr staunte ich mit offenem Mund, über die Aussagen, die Wahrheit, die Farben, die Bewegung, die Schönheit und den Witz deines Stückes, die phänomenale Figur auf dem Dach, die ein ganz grosses Symbol ist für das Aussen und Innen des Menschen – sie hat mir so überaus gut gefallen. Dann Susi, die Nebelfrau, die so exzellent spielte, ihre Gegenwart, auch wenn sie nicht in Erscheinung getreten ist (ich suchte sie immer wieder mit den Augen auf, auch wenn das Spielgeschehen grad an einem andern Ort einen Mittelpunt hatte. Die unglaublich eindringlich und liebevoll inszenierte Musik mit den verbundenen Gesängen – nein, es war wirklich ein Genuss – und ich würde an deiner Stelle platzen vor Stolz und Freude über den Reichtum, der dir immer wieder einfällt. Ja, ich weiss ja auch, wie viel du an Substanz einbringst, aber vielleicht ist es grade die Demut, die im ganzen liegt, die dem Spiel etwas so unglaublich faszinierendes gibt. Grüsse doch bitte unbekannterweise die Musiker und die Spieler, das ist ganz gross, was sie leisten, und ich habe auch gespürt und gesehen, wie das Publikum dabei war, fast wie in einem Gottesdienst, der tief innen richtig und stimmig ist. Ich werde diese Atmosphäre noch ein paar Tage lang in mir haben. Du warst übrigens total authentisch als Mutter, es hat mich sehr berührt… G.S.


Genial!!! U.S.


Ich möchte der ganzen Näbu-Crew gratulieren zu der Super Produktion. Es hat mir sehr gefallen. G.K.


Dir ist ein wirklich u huere spannender Krimi geglückt! Und die Wendung ist dermassen raffiniert! Du hast einen wahren Super-Krimi geschaffen – und zusätzlich dein Markenzeichen enfliessen lassen, ganz viel Tiefgang rund herum und eine gute Portion Witz und Humor. Ich bin absolut begeistert von Stück, Inszenierung, Musik, Bühnenbild. R.S.


Die Aufführung von „Nebel“ am vergangenen Freitag hat uns ausgezeichnet gefallen. Ich gratuliere dir und deinem Team zu diesem sehr gelungenen und spannenden Stück, die begeisternde Atmosphäre auf der „Bühne“ und die sehr gelungene Inszenierung. C.E.


Meine liebe Iris, es war super gestern und eine tolle Vorstellung. Was Du da wieder geleistet hast, das Stück, die Musik, die ganze Mannschaft. War super. Ich gratuliere Dir und dem ganzen Team !!!!!!!!!!!!!! M.D.


Ich bin noch immer voll der wunderbaren Bilder. Es war grossartig, das Spiel, die Musik, das Stück, die Inszenierung. Und es klingt lange, lange nach. A.K.


Spannung. Runde Geschichte. Herrliche Figuren und Bilder. Wunderbare Musik. Eine lebhafte klare Inszenierung. Bin immer begeisterter von den Freilichtspielen Grenchen. K.S.


Das war eine Supervorstelllung in genialer Atmosphäre! Superleistung aller! Hat Spass gemacht, dabei zu sein! Easy und Peace! J.T.