Freilichtspiele Grenchen

Das Kleine Feine

Suchen Sie ein wertvolles Geschenk?

Im Jahre 2019 jährt sich der Geburtstag des Schweizer Dichters Gottfried Keller zum 200. Mal. Unvergesslich sind sicher seine Seldwyler Geschichten. Eine dieser Novellen nimmt sich der uralten Geschichte von Romeo und Julia an. Keller erzählt sie als Geschehen in dem kleinen Bauerndorf Seldwyla. Iris Minder hat diese Geschichte nun als Theater geschrieben und wird sie mit einem versierten Spielerteam aus den Kantonen Solothurn und Bern im kommenden Sommer auf die Grenchner Freilichtbühne bringen. Ein sicher sehenswertes Ereignis.

An der Vorverkaufsstelle Bücher Lüthy, Bettlachstrasse 8, 2540 Grenchen, 032 653 14 89,  können Sie Gutscheine für dieses nächste Freilichtspiel «Romeo und Julia» vom 15. Juni bis 14. Juli 2019 erstehen.

Iris Minder hat die Novelle «Romeo und Julia auf dem Dorfe» von Gottfried Keller als Freilichtspiel dramatisiert und umgeschrieben. Es ist das neune Freilichtspiel aus ihrer Feder und von ihr inszeniert.

Der schwarze Geiger als Symbol des Bösen und der Lieblosigkeit geht mit der Göttin der Liebe eine Wette ein: Wer ist über den Tod hinaus stärker? Das Böse oder die Liebe?

Vreni und Sali sind Nachbarskinder, spielen zusammen und können eine unbeschwerte Kindheit geniessen. Sie versprechen einander, sich immer zu lieben. Als ihre Väter wegen eines Ackers jedoch nicht nur erbitterte Feinde werden, sondern durch vieles sinnloses Prozessieren verarmen, reisst es auch die inzwischen erwachsenen Vreni und Sali auseinander. Als Sali seine Vreni vor deren immer betrunkenen und brutalen Vater beschützen muss und ihn mit einem Stein niederschlägt, wird eine gemeinsame Zukunft unmöglich.

Gehen die beiden gemeinsam in den Tod? «Romeo und Julia» von Iris Minder ist ein intensives Freilichtspielmit vielen spielerischen und menschlichen Facetten. Immer wieder steht die Frage im Raum: Welche Arten von Liebe gibt es?

Ein Spielerteam von 22 Sprechrollen wird dazu beitragen, dass den Zuschauern ein unvergesslicher Theatergenuss geboten wird. Technische Effekte mit Hologrammen ergänzen das lebendige Spiel und sorgen für Überraschungen bei dieser traurigschönen Geschichte.

200 Jahre Gottfried Keller

Der Dichter ist am 19. Juli 1819 in Zürich geboren. Gestorben ist er am 15. Juli 190 in Zürich. Er war Politiker und Autor. Sein Werk wird dem Realismus zugeordnet. Seine ersten künstlerischen Versuche fanden allerdings in der Malerei statt. Erfolgreich war er allerdings mit seinem späten literarischen Werk. Dieses umfasst vor allem Novellen. Kellers Werk erreicht seine grosse Popularität (vor allem «Kleider machen Leute» und «Der grüne Heinrich») erst nach seinem Tod, wobei Friedrich Nietzsche Keller «Leute von Seldwyla» (mit «Romeo und Julia auf dem Dorfe») zum Schatz der deutschen Prosa erklärte.

Uraufführung: 15. Juni 2019, 20.30 Uhr

Vorstellungen im Juni, jeweils um 20.30 Uhr: 20., 21., 22., 25., 27., 29.2019

                    Im Juli, jeweils um 20.30 Uhr: 3., 5., 6., 9., 11., 12., 13.2019

Ersatzvorstellungen: jeweils am darauffolgenden Sonntag

Matinée-Konzert von LES RUBIS

Am Sonntagmorgen sind zahlreiche Musikfreunde im Bistro der Freilichtspiele zu einem qualitativ hochstehenden Musikgenuss gekommen. Die vier Musiker der Freilichtspiel-Band «Les Rubis», Silvan Bolle, Bruno Schaad, Peter Schenker und Ruwen Kronenberg, haben ein breites Spektrum an Stilvielfalt geboten. Sie interpretierten feinfühlig und nuanciert Stücke von Henri Mancini, Eric Satie, ungarische, schwedische Musik und Eigenkompositionen. Kolja Klein – Tontechniker der Freilichtspiele – hat durch seine subtile und einfühlsame technische Unterstützung zusätzlich zum musikalischen Genuss beigetragen. Das Publikum hätte gerne noch viel mehr gehört, dies trotz des eher kühlen Wetters.

Die Band «Les Rubis» ist an folgenden Daten im WIIBERHEER noch zu hören: 4., 7., 8., 12. und 14. Juli, jeweils um 20.30 Uhr. Vorverkauf: www.freilichspiele-grenchen.ch oder Buchhandlung Lüthy, Bettlachstrasse 8, Grenchen, 032 653 14 89

Ausstellung im Kultur-Historischen Museum Grenchen

Flyer zur Ausstellungr

Beitrag Jump-TV

hier klicken

Programm-Zeitung

WIIBERHEER

 

 

Text und Regie: Iris Minder

Musik: Les Rubis

Die Freilichtspiele Grenchen werden 2017 zum achten Mal eine Uraufführung auf die Freilichtspielbühne Eichholz bringen. Die Grenchner Spiele sind die einzigen weit über die Region hinaus, die seit 2003 alle zwei Jahre mit Uraufführungen aufwarten. Das macht die Freilichtspiele Grenchen besonders, einmalig und exklusiv.

Dem Stück WIIBERHEER liegen drei historische Figuren von Grenchen zugrunde: Maria Schürer, Elisabeth Frei und Seuzejoggeli. Es ist Februar/März im Jahre 1798. Es ist die Zeit kurz vor dem Einfall der napoleonischen Truppen. Grenchen – damals noch unter der Herrschaft der Stadt Solothurn – ist zweigeteilt. Soll man sich auf Napoleon und die Wert der französischen Revolution freuen oder ist es besser unter der Knechtschaft von Solothurn zu bleiben? Von Flüchtlingen hört man von den Gräueltaten der Franzosen, was zusätzliche Ängste und Unsicherheiten auslöst. Und dann am Morgen früh des 1. März fallen die französischen Truppen über Grenchen her. Das Wiiberheer vom Seuzejoggeli versucht sie mit Sand in den Schürzen aufzuhalten. Am Ende hat Grenchen zwei neue Heldinnen und einen Helden.

WIIBERHEER ist ein spannendes Stück mit grosser Aktualität.

Die MUSIK haben Silvan Bolle, Bruno Schaad, Peter Schenker und Ruwen Kronenberg komponiert. Sie treten als Band Les Rubis auf.

Uraufführung: 16.6.17, 20.30 Uhr

Vorstellungen: jeweils 20.30 Uhr

Juni 22., 23., 24., 29.,30.

Juli 01., 04., 07., 08., 12., 14.

Vorverkauf ab 8. April 2017, Bücher Lüthy, Bettlachstrasse 8, Grenchen, 032 653 14 89 oder hier klicken